HAUS PIRKER

Von sechs Holz- und vier Betonstützen getragen, steht das Haus Pirker erhaben und gut positioniert auf der doppelt geneigten Hangfläche des Grundstückes. Der ebene Eingangsbereich ist von der Südwestseite über einen schmalen Kiesweg, vorbei an einem hölzernen Carport mit anschließendem Nebengebäude, erreichbar. Besondere Faszination übt hierbei die das südliche Gebäudeeck umlaufende hölzerne Terrasse aus, die als eine Art „Basarella“ den Übergang zum auskragenden Bauteil bildet.
Die strenge kubische Form des langgestreckten Wohnhauses wird durch den südlich gelegenen Erker (Wohnraumverlängerung) sowie den nördlich orientierten Balkon als Pendant dazu aufgelockert. Die Erschließung der großzügig ausgeführten Wohnräume erfolgt über einen mittig gelegenen Korridor mit integrierten Bücherwänden. Diese dadurch vorgegebene waagrechte Symmetrieachse wiederholt sich außen durch das aufgesetzte negative Satteldach aus KLH-Platten und findet ihren Abschluss in den senkrecht verlaufenden Regenrinnen an der Südost- und Nordwestfassade.
Optisch besticht das Wohnhaus nicht zuletzt durch den Einsatz diverser Materialien, die sich in Form und Struktur ergänzen und spannende Momente schaffen.

Johanna Aufreiter, Graz

Standort:

Steiermark Gratkorn

Grundstücksgröße:

1.108m2

Wohnfläche:

128,31m2

Zusätzliche Nutzflächen:

50,52m2

Bauweise:

Massivholzkonstruktion

Baukosten:

260.000 EUR

Heizwärmebedarf:

41 KWh/m2a

Heizsystem:

Erdwärmeheizung

Bauzeit:

16 Wochen

Fertigstellung:

2010

Pirker8-2
Pirker9